Alle Pokémon-Spiele, geordnet von den Besten zu den Schlechtesten.

Pokémon Sword and Shield, die ersten Pokémon-Kernerfahrungen für eine Heimkonsole, kommen noch in diesem Jahr auf Nintendo Switch an, weshalb wir uns entschieden haben, die Mainline-Pokémon-Generationen von Best-zu-Best zu bewerten, da selbst der letzte Eintrag auf dieser Liste großartig ist.

Starter: Chikorita, Cyndaquil, Totodile

Pokémon Gold und Silber fügten 100 Pokémon zu den ursprünglichen 151 hinzu, darunter wohl das beste Trio von Startern, das Pokémon je gesehen hat. über das Pokédex hinaus machte die zweite Generation große Fortschritte in mehreren Bereichen gegenüber dem Original: Zunächst mussten Sie nun an die Tageszeit denken, als Sie versuchten, neue Freunde zu gewinnen, da der Tag/Nacht-Zyklus Ihrer Zeit im langen Gras eine gewisse Tiefe verleiht.

Adding to the systems seen in Pokémon Yellow, Generation zwei lehnte sich in Dual-Typen, so dass Sie ein vielfältigeres und strategisch vielfältigeres Team bilden können, um in die Schlacht zu ziehen. Die Region Johto ist zufällig auch unser Favorit und hat die besten legendären Vögel (Lugia und Ho-Oh).

Wir wären nachlässig, ganz zu schweigen von HeartGold und SoulSilver, den verbesserten DS-Remakes von Gold und Silber. HeartGold und SoulSilver fügten die Kanto-Region der Karte hinzu und verbanden Johto mit der Landmasse, die das Phänomen auslöste. 16 Sportlehrer waren die besten, HeartGold und SoulSilver bleiben die tiefsten, längsten Poké

Starter (Blau/Rot): Charmander, Squirtle, Bulbasaur

Starter (Gelb): Pikachu

Teilweise aus Nostalgie, teilweise aus dem Grund, dass sich diese Spiele auch heute noch gut anfühlen, nimmt das Trio der Generation eins der exzellenten Pokémon-Spiele unseren zweiten Platz ein…. Bis heute hat die Generation eins die beste Sammlung von Pokémon. 151 wird nie vergessen werden, ebenso wie Ash’s erstes Abenteuer…. Von den Eröffnungsmomenten in Pallet Town über die Wahl des ersten Starters bis hin zum Aufstellen von Turnhallenabzeichen und dem Sieg über die Elite Four, Pokémon Red und Blue fühlt sich einfach richtig an…

Sicher, einige der tieferen Mechaniken, für die die Serie bekannt ist, sind in den Originalspielen nicht vorhanden, aber es gibt etwas an ihrer stromlinienförmigen Identität, das uns immer noch ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Pokémon Yellow brachte die Serie in voller Farbe und Pikachu an unserer Seite gab uns das Gefühl, dass wir Asche waren, auf einer Reise, um sie alle zu fangen. Generation eins wird immer einen besonderen Platz in unseren Herzen einnehmen.

Starter: Treecko, Torchic, Mudkip

Generation drei ist der Zeitpunkt, an dem sich die Pokémon-Spiele wirklich in die Natur, die EV- und IV-Systeme zu integrieren begannen, wobei nicht nur die Spezies, sondern auch das spezifische Mitglied dieser Spezies in Ihrer Gruppe im Vordergrund stand.

Während wir denken, dass die 135 neuen Pokémon, als Gruppe, nicht mit den 100 verglichen wurden, die in Gen zwei hinzugefügt wurden, hatten Ruby und Sapphire eine der saubereren Regionen. die Hoenn Inselregion fühlte sich größer an als vorhergehende Regionen und war im Allgemeinen ein interessanteres Gebiet zu erforschen. ein Paar stellare Gene drei Remakes, Omega Ruby und Alpha Sapphire, sind auf Nintendo 3DS.

verfügbar.

Starter: Rowlet, Litten, Popplio

Die neuesten Mainline-Spiele, Sonne und Mond und die verbesserten Ultra Sonne und Ultra Mond, haben die Standard-Pokémon-Progression ein wenig angehoben: Auf den Inseln Alola, Sonne und Mond führten Spieler zum Team Skull und zur Aether Foundation, einer Gruppe, die sich dem Schutz von Pokémon widmet.

Die 80 neuen Pokémon waren einige der interessantesten, die seit den frühen Spielen hinzugefügt wurden, und die Alolan-Versionen der originalen Pokémon fühlten sich inspiriert. Z-Moves, Ultra Beasts und eine erweiterte Version von Mega Evolutions fügten willkommene Mechaniken hinzu, es gab sogar ein Minispiel im Pokémon Snap Stil.

Starter: Chespin, Fennekin, Froakie

Pokémon X und Y markierten das erste echte 3D-Erlebnis der Serie: Die Kameraperspektive wechselte von oben nach unten zu einer engeren, hinter dem Körperwinkel, was der Welt von Pokémon ein Gefühl von Weite gab, das sie noch nie zuvor gesehen hatte.

X und Y nur 72 neue Pokémon vorstellten, markierte sie den Beginn von Mega Evolutions, die Handlung ist jedoch etwas enttäuschend: Die höhere Klangtreue der Nintendo 3DS-Hardware ließ Pokémon-Modelle während der Kampfsequenzen wirklich populär werden und ermöglichte klarere Kampfanimationen.

Starter: Turtwig, Chimchar, Piplup

Pokémon Diamond, Pearl und Platinum dienten eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Pokémon: Sie sahen dank des Nintendo DS deutlich besser aus als die dritte Generation, zeigten aber vor allem, wohin die Franchise gehen würde, und die vierte Generation brachte ein sehr wichtiges Feature mit sich: Online-Handel und Kampf.

Sie mussten keine Leute mit Kopien des Spiels kennen, mit denen Sie handeln konnten, sondern Sie konnten einfach online hüpfen und einen Handel mit dem machen, was Sie brauchten. Der Online-Kampf ließ Sie zum ersten Mal in der Geschichte der Serie wirklich sehen, wer der beste Trainer war. 4. Generation ist großartig wegen seiner technologischen Innovationen, aber es ist eine der vergesslichsten Pokémon-Zeiträume insgesamt.

Starter: Snivy, Tepig, Oshawott

Schwarz 2 und Weiß 2, die ein Jahr nach den Originalen veröffentlicht wurden. Die Fortsetzungen haben vertrautes Territorium runderneuert, aber eine neue Geschichte erzählt und einige neue Bereiche sowie Pokémon vorgestellt. 5. Generation hält auch den Rekord für die meisten Pokémon, mit 156 neuen Pokémon, die zu fangen sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *