Der nationale Wetterdienst hat eine Warnung vor gefährlichem Glatteis herausgegeben

0

Der Wetterdienst warnt, dass das Tief „Per“ in zahlreichen Teilen Deutschlands für gefährliche Straßenverhältnisse sorgt. In der kommenden Woche wird es wärmer und regnerischer.

Die nächsten Tage dürften vielerorts ungemütlich werden, zunächst mit Glatteis, dann mit milderen Temperaturen und drohendem Dauerregen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach warnte am Sonntagabend und bis Montagmorgen vor Glatteis von der Oberpfalz über Thüringen und Nordhessen bis nach Südniedersachsen.

„Wer draußen unterwegs ist, sollte vorsichtig sein“, mahnte DWD-Meteorologe Marco Manitta. Die Prognosen sagen eine weitere Nacht mit starkem Frost östlich der Elbe voraus, während die Nacht im Südwesten frostfrei mit leichten Niederschlägen verläuft.

Regen fällt auf den gefrorenen Boden.

Die Glatteisbildung wird durch das Tief „Per“ verursacht, das seinen Kern über dem Seegebiet nördlich von Irland hat. Es drückt gemäßigte Atlantikluft sanft nach Nordosten. „In dieser Situation steigt die Temperatur vor allem in den höheren Luftschichten stark an, so dass leichte Niederschläge vor allem als Regen fallen, der dann auf den gefrorenen Boden fällt und zu gefährlichem Glatteis führt“, erklärt der Experte.

Das neue Atlantiktief „Roland“ wird laut DWD bis Mitte nächster Woche auch die restlichen Kaltluftreste aus dem äußersten Nordwesten vertreiben. Noch in der Nacht zum Dienstag kann es in Ostbayern und in der Nacht zum Mittwoch an der Grenze zu Polen zu Glatteisregen kommen.

Im Westen und Südwesten sowie im äußersten Osten werden ab Mittwoch ungewöhnlich milde Temperaturen mit Höchstwerten zwischen 10 und 15 Grad erwartet. „Wind und viel Regen werden Frost, Glätte, Glatteis und Schnee ablösen“, so Manitta weiter. In den westlichen und südlichen Mittelgebirgen sowie entlang der Alpen sei mit Dauerregen zu rechnen, sagte er. Da die Schneefallgrenze auf fast 2.000 Meter ansteigen wird, kann die Schneeschmelze außerdem zu einem Anstieg der Flusspegel führen.

Share.

Comments are closed.